Sie sind hier:  Velotraum auf Sardinien > Touren > Start

PedalPlus - Ihr Fahrradgeschäft im Herzen der Wiehre

Velotraum auf Sardinien

Sardinien lässt Radlerherzen höher schlagen - und das nicht nur wegen der
frequenzsteigernden Anstiege. Es ist vielmehr die Kombination aus Landschaft
und Leuten, aus Wetter und Lebensart, die einen Radurlaub zu einem
intensiven Erlebnis werden lässt.


Sardinien


 

Bei uns waren zwei Wochen Anfang Oktober, unterwegs mit Velotraumrädern und
leichten Gepäcktaschen, nahezu perfekt. Das Meer sauber und badewarm, die
Bergwelt zwar schweißtreibend aber in ihrer Natürlichkeit schön. Blau und
türkis waren Himmel und Wasser, noch grün die Kastanien- und Eichenwälder,
grau und rötlich Steine und Erden. Dazwischen immer wieder helle Tupfen....
Schafe.... oder Ziegen. Weit waren die Blicke in eine kraftvolle, archaische
Landschaft, der Sommer mit seiner Wärme und seinen Düften noch allenthalben
zu spüren. Gute Straßen, müllfrei am Rand und in den Schluchten, schlängeln
sich durch die Inseln, das Fahrverhalten der wenigen Autos ist maßvoll,
pures Fahrvergnügen also für Trekking- oder Rennrad!

 

 

Sardinien I


 

Als ausgesprochen herzlich und hilfsbereit erlebten wir die Sarden, sei es
bei der Suche nach Übernachtungen oder bei der Frage nach der Zubereitung
des leckeren Essens. Unterkünfte ließen sich im Oktober leicht finden, sei
es in B&B oder in agriturismi. Viele von ihnen liegen in einer fantastischen
Landschaft, manchmal mehrere Kilometer vom nächsten Dorf entfernt,
überzeugen durch Gastfreundschaft, oft stilvolles Ambiente und, vor allem in
den agriturismi, durch gutes und reichhaltiges Essen. Das geht dann so: man
setzt sich abends vor einen Stapel von vier Tellern, daneben die Karaffen
mit Wein und Wasser, und steht nach zwei Stunden erst wieder auf, wenn
antipasti, primo, secondo und dolci serviert und die Teller weg sind sowie
die Wahl des Digestivo gefällt ist, Mirto rosso war unser Favorit. Ein
kurzer Telefonanruf am Vortag genügt in der Regel um zu erfahren, ob Zimmer
frei sind. Das Frühstück fällt meist dürftig aus, aber im nächsten Dorf
wartet ja schon die nächste Bar, in der es - zumindest im Landesinneren -
den Espresso schon für 80 Cent gibt. Gut versorgen sollte man sich unterwegs
mit Wasser, das nächste Dorf mit der nächsten trattoria kann schon mal 30 km
entfernt sein.

 

 

Sardinien II


 

Nach 12 Fahrtagen lagen rund 700 km und 10.000 Höhenmeter hinter uns, der
Schnitt lag zwischen 15-20 km/h. Und weil es hoch und runter geht empfehlen
wir Tagesetappen unter 100 km. Die Küstenstraße von Bosa nach Alghero ist
zum Beispiel "nur" knapp 50 km lang, bietet aber mit 1000 Höhenmetern -
neben begnadeten Ausblicken - durchaus sportliches Terrain. Ideale Bereifung
unseres robusten und wendigen Velotraum: 26 x 2,0 (Schwalbe Dureme).


Sardinien III


 

Mehr Auskunft über die gesamte Tour Cagliari - Villasimius - Costa Rei -
Orroli - Laconi - Aritzo - Tonara - Oliena - Nuoro - Bosa geben wir gerne hier
im Laden

Susanne Taraschewski und Heiner Reiffenrath.



Lies dir auch die Berichte von anderen Touren durch

Zur Tourenübersicht

nach oben © Pedal plus - www.pedalplus.de